Kastenmangel Steinhude

Industriedenkmal und Zeitzeuge der Steinhuder Leinenwebertradition

Mangelkasten

Was ist die Kastenmangel?

Die Steinhuder Leinenmangel, 1855 errichtet, diente zum Glätten von Leinen aus Hand und Industriewebereien. Die gewebten Bahnen wurden befeuchtet, am Wickelstuhl aufgerollt und unter einem Kasten mit zwölf Tonnen Steinen geglättet. Die Anlage, eine der größten Kaltmangeln ihrer Art, wurde bis 1983 betrieben und 1996 – 1999 restauriert. Vermutlich ist sie die einzige vollfunktionierende historische Leinenmangel ihrer Art in Europa.

Video-Tour

Video starten

 

Zeitleiste

Die Geschichte der Steinhuder Kastenmangel
Außenansicht alt
1855-1930

Die Kastenmangel wurde von Wilhelm Bretthauer 1855 erbaut und von einem Ochsen angetrieben. Zwei Jahre später trat Fritz Thiele mit 14 Jahren als Gehilfe in den Betrieb ein.

Lager
1930-1963

Anlässlich des 75-jährigen Bestehens wurde der Göpelantrieb 1930 durch Elektromotoren abgelöst. Nach 73 Jahren ging Fritz Thiele, bekannt geworden als der "Mangelfritz", in den Ruhestand.

Alfred
1963-1983

Der Betrieb der Kastenmangel als haupterwerbliche Einnahmequelle wurde 1963 eingestellt. Alfred Baumgärtner hielt die Mangel bis 1983 nebenberuflich in Betrieb.
 

Innenansicht Museum
seit 1996

Die Mangel wurde 1996 als technisches Denkmal anerkannt. Das weiterhin im Familienbesitz befindliche Gebäude und die Maschinen wurden mit hohem Aufwand restauriert.

 

Galerie

 

Kontakt

Für Führungen kontaktieren Sie bitte:

Steinhuder Meer Tourismus GmbH
Meerstraße 15-19
31515 Wunstorf
Tel.: 05033-95010
steinhude@steinhuder-meer.de

Über das folgende Formular können Sie die Eigentümer direkt kontaktieren: